Langlebige Gebäudehülle mit der formstabilen Steinwolle

Interview mit Tony Spirig

Tony Spirig

Seit mehreren Jahren beschäftigt sich Tony Spirig mit Fassaden. Dabei ist ihm wichtig, dass die Fassade mit dem Gebäude harmoniert. Sein Know-how vertiefte er in renommierten Firmen in der Region Basel und als Inhaber der 2002 gegründeten SPIRIG Fassaden GmbH. Tony Spirig perfektionierte sein Handwerk in alte und historische Putze und arbeitet eng mit der Denkmalpflege verschiedener Kantone zusammen.

Sie beraten und unterstützen in Fragen zu Verputz und Fassadendämmungen. Wer sind Ihre Kunden?
Flumroc AG
Zu meinen Kunden gehören private Eigentümer, Genossenschaften, die öffentliche Hand wie Kantone, Gemeinden und die Denkmalpflege, aber auch Architekten und Bauleitungen. Zu meinen Aufgaben zählt auch die Kontrolle während der Ausführung vorzunehmen. Das heisst, die fachgerechte Verlegung der Dämmplatten, das entsprechende Dübelbild und die Schichtstärken zu überprüfen.
Tony Spirig
Tony Spirig
Weshalb ist die Abstimmung der Farben, Strukturen, Materialien und Oberflächen wichtig?
Flumroc AG
Fassadenflächen erhalten ein völlig unterschiedliches Erscheinungsbild durch Struktur, Korngrössen und die Verarbeitung sowie im Zusammenspiel mit verschiedenen Farben. So wird jedem Gebäude sein individuelles Aussehen verliehen. Auch je nach Verarbeitung des Putzes kann eine ganz andere Optik entstehen.
Tony Spirig
Tony Spirig
Welche Rolle spielt dabei die Wahl der richtigen Wärmedämmung?
Flumroc AG
Die richtige Wahl der Dämmung ist entscheidend, um eine qualitative Ausführung der Arbeiten zu erreichen. Mit einer qualitativ schlechten Dämmung kann der Verarbeiter keine saubere und fachgerechte Fassade ausführen. Besonders wenn spezielle Putze wie Kratzputz oder Waschputz zur Anwendung kommen, muss noch sorgfältiger und genauer gearbeitet werden. Wobei es auch schon bei normalen Putzen wichtig ist, eine qualitativ hochwertige Dämmplatte zu wählen und die Verarbeitung sauber auszuführen, denn nur so hat der Kunde lange Freude an der neuen Fassade.
Tony Spirig
Tony Spirig
Steinwolle von Flumroc vereint sechs Talente: eins davon ist Formstabilität. Wie wichtig ist die Formstabilität für eine hochwertige Gebäudehülle?
Flumroc AG
Wegen den teils grossen Temperaturschwankungen auf der Fassadenoberfläche durch Sonneneinstrahlung und Abkühlung in der Nacht, wird die Belastung auf den Putz und die darunter liegende Dämmplatte sehr gross. Nur eine möglichst formstabile Dämmung kann diese Zyklen längerfristig ohne Schäden überstehen. Dank der Formstabilität der Dämmplatte kann der Unternehmer eine fachgerechte und dauerhafte Arbeit abliefern, welche der Bauherrschaft langfristig Freude bereitet. Die besten Materialien sind jedoch nur so gut wie der Verarbeiter, der den Auftrag ausführt. Auch hier ist Qualität sehr wichtig, und es sollte nicht nur der Preis entscheiden.
Tony Spirig
Tony Spirig
Welche weiteren Talente von Flumroc-Steinwolle schätzen Sie für die Gebäudehülle?
Flumroc AG
Für mich sind alle 6 Talente der Flumroc Dämmplatte wichtig. Die wichtigsten Punkte sind aus meiner Sicht der Brandschutz, die Formstabilität und die Ökologie. Die Herstellung in der Schweiz und die dadurch kurzen Transportwege sind zwei wichtige Aspekte davon.
Tony Spirig
Tony Spirig
Vielen Dank für das Interview.
Flumroc AG

Steinwolle von Flumroc ist formstabil

Die Gebäudehülle muss gegen jede Witterung bestehen. Neben Nässe durch Regen oder Schnee ist die verputzte Aussenwärmedämmung ungeschützt der Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Die Putzoberfläche und auch die direkt darunterliegende Dämmung wird tagsüber stark erwärmt. Bei Sonnenuntergang kühlt die Aussenluft ab und die Temperatur sinkt oft unter den Gefrierpunkt. Besonders in der Übergangszeit zwischen Winter und Frühling entstehen Temperaturschwankungen von bis zu 60 °C. Naturgemäss dehnen sich verschiedene Materialien bei Erwärmung unterschiedlich stark aus und ziehen sich bei Abkühlung wieder zusammen.

Das Institut für Energiesysteme der Interstaatlichen Hochschule für Technik (NTB) in Buchs SG hat im Auftrag von Flumroc eine Testreihe bezüglich der Ausdehnung aufgrund von Temperaturveränderungen durchgeführt. Geprüft wurden fünf marktübliche Platten aus verschiedenen Materialien, die bei verputzten Aussenwärmedämmungen zum Einsatz kommen. Die Platten wurden einer Temperaturschwankung von 60°C ausgesetzt. Der Test ergab markante Unterschiede zwischen den verschiedenen Materialgruppen: Platten auf Basis von Polyurethan (PUR), Polyisocyanurat (PIR) oder expandiertem Polystyrol (EPS) dehnen sich deutlich stärker aus als solche aus Steinwolle. Die Flumroc-Dämmplatte COMPACT PRO erzielte im Test mit Abstand die besten Resultate. Bei einer Platte mit einem Meter Länge beträgt deren maximale Ausdehnung lediglich 0.3 mm. Andere Produkte erreichten Werte von bis zu 3.2 mm.

Die Flumroc-Dämmplatte COMPACT PRO für verputzte Aussenwärmedämmungen bleibt also nahezu 100 % formstabil. Aufgrund dieser geringen Ausdehnung lassen sich in Kombination mit Steinwoll-Dämmplatten auch dunkle Fassadenfarben realisieren. Die hohe Formstabilität von COMPACT PRO ist die ideale Voraussetzung für eine möglichst lange Lebensdauer des Fassadensystems.

Verputzte Aussenwärmedämmung
Verputzte Aussenwärmedämmung

Das Naturtalent für die Fassade. Mit COMPACT PRO erhalten Sie eine sichere und hochwertige Gebäudehülle. Die sechs Talente der Steinwolle für die verputzte Fassade werden vorgestellt.

Formstabilität
Formstabilität

Flumroc-Steinwollplatten sind nahezu 100 % formstabil. Ein Vergleich zu kunststoffbasierten Dämmstoffen zeigt diesbezüglich enorme Unterschiede.